Tiroler Meisterschaften in Wattens 24.03.2019


Zillertaler ‚Frauenpower‘ bei den Tiroler Meisterschaften im Nachwuchsjudo

 

 

Am vergangenen Sonntag starteten die Judokas vom ZillertalerRanggler- und Judoverein mit sieben Mädels in die Kämpfe um den Titel ‚Tirolermeister‘.

 

In einem starken Teilnehmerfeld ging es bei den Kämpferinnen in erster Linie darum, weitere Wettkampferfahrung zu sammeln. ‚Dass wir direkte bei unserer 1. Tiroler Meisterschaft vier Kämpfer in den Finalkämpfen haben, damit hätte ich nicht gerechnet‘, zeigt sich Trainer Patrick Engel erfreut über die Erfolge seiner Schützlinge. Laura Lanthaler schaffte nach vier starken Kämpfen leider nicht den Sprung aufs Stockerl und musste sich in der letzten Runde ihrer Kontrahentin geschlagen geben. Äußerst knapp ging somit in einer stark besetzten Gewichtsklasse der sehr gute 5. Platz an die Zillertalerin. In der gleichen Klasse kämpfte auch Marie Geisler ihr erstes Turnier und konnte wertvolle Wettkampferfahrung sammeln. Anna-Maria Lederer, Marie Dengg und Klara Kröll sahen sich jeweils sehr starken Gegnerinnen gegenüber. Anna-Maria und Marie verpassten beide nur knapp den Einzug in die Finalkämpfe. Klara war bei ihrem ersten Turnier in Topform und sicherte sich den sehr guten 3. Platz. Für Sophie Fiechtl war die Meisterschaft ebenfalls Premiere und sie unterlag nur sehr knapp ihrer Kontrahentin beim Einzug ins Finale und belegte schlussendlich aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit den hervorragenden 3. Platz in ihrer Gewichtsklasse. Ebenso knapp verlor Valentina Schiestl ihren letzten Kampf. ‚Mit etwas mehr Erfahrung wäre der Titel zur Tiroler Meisterin ihr eigen gewesen‘, so der Trainer, der sehr stolz auf seine motivierten Judomädels ist, die bereits nach kurzer Zeit respektable Leistungen erzielen.

 

Nach Ostern gibt es für interessierte Jungs und Mädels ab 6 Jahren die Möglichkeit, in einen Judo Anfängerkurs einzusteigen. Nähere Informationen und Anmeldung bei Patrick Engel 0664 8944650.

 


Nachwuchsturnier Bischofshofen 24.02.2019


Erfolgreicher Jahresauftakt für die Zillertaler Judoka beim

Internationalen Nachwuchscup in Bischofshofen

 

 

Nach der kürzlich absolvierten Gürtelprüfung stand vergangenen Sonntag schon der zweite Höhepunkt an. Beim mit 232 Kämpfer besetzten Nachwuchscup in Salzburg/Bischofshofen, gingen die Zillertaler in den Altersklassen U10, U12 und U14 an den Start. Mit guten Kämpfen starteten die Zwillinge Emma und Simon van derHaag und Emma konnte sich in ihrer Gewichtsklasse den 3. Platz erkämpfen. Simon sicherte sich den sehr guten 2. Platz. Ungeschlagen und in Bestform an diesem Tag konnte sich Helene Hauser über die Goldmedaille freuen.
In der Altersklasse U12 waren die Mitglieder des Zillertaler Ranggler- und Judovereinsdie jüngsten Teilnehmerinnen und es ging hier in erster Linie darum, Kampferfahrung zu sammeln. Laura Lanthaler, Marie Dengg und Mayla Engel starteten jeweils mit Siegen in das Turnier, allerdings verloren alle drei nach insgesamt 4 Kämpfen die Stockerlplätze an ihre Gegnerinnen und schlossen mit den vierten Plätzen. Valentina Schiestl musste mangels fehlender Beteiligung in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse in einer höheren starten, und hatte es hier mit einer 8kg schwereren Athletin zu tun. Nach einem einsatzstarken Kampf musste sie sich letztendlich geschlagen geben, konnte aber trotzdem den 2. Platz für den Verein erkämpfen.
Anna-Maria Lederer bestritt in der gleichen Gewichtsklasse wie Marie Dengg ihr erstes Turnier und reihte sich hinter ihrer Vereinskollegin auf Platz 5 ein. Dave Schwarzenauer, der mit 12 Jahren in der U14 antrat, musste sich in seiner Klasse durchwegs älteren und weit höher graduierten Kämpfern stellen. Er hatte harte vier Kämpfe zu absolvieren und beendete das Turnier mit dem respektablen 5. Platz.

 

Trainer Patrick Engel sowie Co-Trainer Franz Hauser zeigten sich erneut sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Zillertaler Nachwuchsjudoka. ‚Unsere jungen Athleten konnten wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln und sehen den Tiroler Meisterschaften Ende März mit Freude und Zuversicht entgegen!‘, so Engel.

 


Nikolausturnier Wattens 02.12.2018


Erfolgreicher Wettkampfauftakt für Zillertaler Judonachwuchs

 

Bei dem gut besuchten Nikolausturnier am vergangenen Sonntag in Wattens konnte der Nachwuchs des Zillertaler Ranggler- und Judovereins zum ersten Mal sein Können unter Beweis stellen. Insgesamt nahmen 189 Judokinder von 5 bis 11 Jahren aus Tirol, Oberösterreich und Osttirol am Turnier teil. Die Zillertaler Judokas gingen mit 12 Athleten in die Kämpfe.

 

In einer stark besetzten Gewichtsklasse konnte sich der erst 5-jährige Max Hauser gegen die bis zu drei Jahre älteren Kinder behaupten und holte sich den hervorragenden 5. Platz. Louis Kunczicky kann sich über einen tollen 3. Platz freuen und in der gleichen Gewichtsklasse holte sich Mannschaftskollege Benjamin Jannach den sehr guten 5. Platz.

 

Helene Hauser kämpfte überaus stark in ihrer Gewichtsklasse und holte Platz 5. Im Kampf um Platz 3 scheiterte sie nur knapp an ihrer Konkurrentin. Marie Dengg setzte sich bravourös gegen die durchwegs höher graduierten Teilnehmer durch und erkämpfte den hervorragenden 2. Platz. Mayla Engel holte sich in ihrer Gewichtsklasse souverän Platz 1.

 

Simon Van der Haag punktete mit sehr schönen Würfen und sicherte sich so den 2. Platz.

 

Aus den Reihen der Ranggler unterstützte Sebastian Geisler, die neuen Judokas aus dem Zillertal und holte sich Platz 5. Klaus Kröll überzeugte mit großem Ehrgeiz und Kampfeswillen und wurde 5. in seiner Gewichtsklasse. Dave Schwarzenauer kämpfte ebenfalls ambitioniert und errang verdient Platz 2.

 

Eine sehr gute Technik verhalfen Laura Lanthaler in einer starken Klasse zum sehr guten 5. Platz. Valentina Schiestl konnte sich über Platz 3 freuen.

 

Angesichts dieser hervorragenden Ergebnisse freut sich auch Trainer Patrick Engel.

 

‚Ich bin sehr froh, dass wir nach einem halben Jahr Training zu Jahresende noch ein Turnier bestreiten konnten. Nie hätte ich es mir erträumt mit 12 Startern aufzulaufen und bei einem so starken Teilnehmerfeld ganze 6 Stockerlplätze nach Hause zu fahren!‘, so der zufriedene Trainer, der sehr stolz auf seine Judokids ist.

 

Der nächste Schritt wird es sein, die Gürtelprüfung abzuschließen, um das Niveau der Athleten mit einer höheren Gürtelfarbe belohnen zu können.

 

Die Zillertaler Nachwuchsjudokas trainieren seit Mai diesen Jahres mit insgesamt rund 25 Kinder im ersten Stock des Sportheims in Stumm.